Von der Primel ĂŒber die SchlĂŒsselblume zur echten Herzensangelegenheit

Heute morgen erschien mir, wĂ€hrend ich meine Gedanken fĂŒr den Tag sortierte, zwischendrin einfach so das Bild einer gelben Pflanze. Ganz deutlich strahlte eine hochwohlgewachsene gelbe Primel vor meinem geistigen Auge. Sie sah ein bisschen anders aus, als diese hier  links auf dem Bild. Vielleicht hab ich von ihr getrĂ€umt – ich kann es gar nicht richtig erklĂ€ren.
Jedenfalls lĂ€sst mich seitdem der Gedanke „Primel“ ĂŒberhaupt nicht mehr los. So nehme ich es heute einfach mal als spirituelle Aufgabe an, meine Aufmerksamkeit auf die Primel zu lenken. Ich hab zwar immer mal Primeln in meinen BalkonkĂ€sten, aber ich muss ehrlich zugeben, zu meinen Lieblingsblumen gehören Primeln eher nicht.

Ebenso wie die Farbe gelb auch nicht zu meinen Lieblingsfarben gehört. Ganz nebenbei, die Farbe gelb wird nur von ca. 6% der deutschen Bevölkerung als Lieblingsfarbe angegeben. Ein seltsamer Widerspruch, wo doch die meisten WÀnde in Deutschlands Wohnzimmern einen Gelbton haben.

Das klare fröhliche Gelb, der heute Morgen gesehenen BlĂŒten, erinnert mich an das warme Licht der Sonne und strahlte Optimismus, Lebensfreude und eine liebevolle Freundlichkeit zu mir aus. Als ob sie zu mir zurufen wollte: „Mach was Schönes aus dem heutigen Tag!“

Nun zurĂŒck zur gewöhnlichen Primel, die gar nicht so gewöhnlich ist, wie ich immer dachte. Wikipedia sei dank, weiß ich jetzt, dass die echte Primel ein Heidekraut ist, dass es ca. 500 verschiedene Primel-Arten gibt und dass der deutsche Trivialname „SchlĂŒsselblume“ heißt.

„SchlĂŒsselblume! Das ist ja interessant“, dachte ich mir. Auf welchen SchlĂŒssel will mich der Geist der Natur heute aufmerksam machen? So ging ich heute morgen zuerst mal in den Garten, natĂŒrlich auf SchlĂŒsssel-Blumen-Suche. Gefunden habe ich leider (noch) keine. 🙂

erste Krokusse

Erste Krokusse im Garten

Stattdessen sehe ich, wie ganz zart, die ersten Krokusse aus dem Boden herausspriessen. Schnell mal ein Foto machen und weitersuchen, dachte ich mir und begab mich auf weitere Entdeckungsreise. Viele Pflanzen tragen jetzt schon die ersten zarten Knospen. Der Holundernachwuchs hat schon ganz feine kleine BlĂ€ttchen. Alles sehr frĂŒh in diesem Jahr. Sonst habe ich Nichts finden können. Als ich wieder ins Haus ging, ĂŒberkam mich das GefĂŒhl, dass ich nur noch nicht richtig hingeschaut oder hingehört hatte. Mal sehen, ich werde den Garten und meine Umgebung weiter im Auge und in den Ohren behalten.

Jetzt bei einem Kaffee stöbere ich noch ein wenig im Internet und finde heraus, dass die echte SchlĂŒsselblume im Jahr 2016 zur Blume des Jahres gekĂŒrt wurde. Und was ich noch viel interessanter finde:

Die Primel bzw. die echte SchlĂŒsselblume steht tatsĂ€chlich unter Naturschutz!

„Da hab ich es doch!“, dachte ich mir. Und der Schauer, der mir gerade eben beim Schreiben mal wieder ĂŒber den Nacken lĂ€uft, bestĂ€tigt mir, dass ich auf einer guten Spur bin. Denn vor ein paar Tagen habe ich mir ein paar zielfĂŒhrende Leitgedanken fĂŒr diesen meinen Blog in meinen Tagebuch aufgeschrieben, die wirklich mit Naturschutz zu tun haben.

Meine Tochter sagt oft, „Gedanken werden Dinge“ – ich sage gerne „schriftlich fest gelegte Ziele haben bessere Chancen verwirklicht zu werden.“

Ich bin zwar noch nicht ganz fertig damit, aus diesen Leitgedanken erreichbare Ziele zu definieren, aber ich möchte diesen ersten Wurf, siehe weiter unten, gerne schon mal mit Euch teilen. Einfach, weil ich mich freue, dass dieses gelbe SchlĂŒsselblĂŒmchen so schön zu meinen Zielen und vielleicht sogar zu meiner mir vor Jahren selbstgestellten Lebensaufgabe passt – und mich ermuntern den HolunderMĂ€rchenMĂ€dchen-Blog weiter erblĂŒhen zu lassen.

Die mir am Herzen liegende Lebensaufgabe ist und bleibt
fĂŒr ein gesundes Miteinander mehr Liebe & VerstĂ€ndnis in die Welt zu tragen“ 

leider fĂ€llt mir das auch selbst nicht immer so leicht, da ich oft selbst nicht die pure Liebe bin oder sein kann. Sanftmut ist eine Tugend, an der ich noch wachsen darf und will. Vielleicht bin ich deshalb so empfindlich wenn Wort eher nicht sanftmĂŒtig ausgesprochen werden. Schnell fĂŒhle ich mich dann ungeliebt und reagiere unangemessen.

Eine Legende erzĂ€hlt, dass der liebe Petrus einst seinen SchlĂŒsselbund zum Himmel verloren hat. Der SchlĂŒsselbund ist auf die Erde gefallen. Genau an dieser Stelle soll dann die SchlĂŒsselblume gewachsen sein. Ein Engelchen holte den SchlĂŒsselbund zurĂŒck, hinterließ uns aber als Erinnerung die SchlĂŒsselblĂŒmchen.

„Gib mir den SchlĂŒssel zu Deinem Herzen.“ ist die florale Symbolik, wenn man eine SchlĂŒsselblume verschenkt. (Wenn man sich die echte SchlĂŒsselblume genau betrachtet, sieht diese Blume aus, wie ein SchlĂŒsselbund)

Es scheint mir, das ich heute vom Geist der Natur wirklich ein schönes Geschenk bekommen habe: Ein Erinnerungssymbol zu meinem eigenen HerzenswĂŒnschen fĂŒr ein liebevolles und sanftmĂŒtiges verstĂ€ndnisvolles Miteinander

Leitmotive fĂŒr den HolunderMĂ€rchenBlog:

  • Die Webseite dient der Natur des Menschen und der Erhaltung seiner Umwelt.
  • Die Betreuung macht mir Spass und erfĂŒllt mich
  • Die Texte haben Gehalt, sind motivierend, inspirierend, humorvoll, und wertschĂ€tzend
  • Die Webseite promotet und unterstĂŒtzt andere Blogger, deren Anliegen ein guter Umgang mit Mensch und Natur ist.
  • Die Webseite hilft die Natur zu schĂŒtzen und entdeckt die KrĂ€fte von Holunder und allen weiteren Pflanzen / Tiere die gerne in unserem Garten eingezogen sind oder schon lange bei uns wohnen oder auf eine besondere Art und Weise zu uns gekommen sind und auf sich aufmerksam gemacht haben: z.B. Holunder, Sommerflieder, Kirschbaum, Apfelbaum, Löwenzahn, Haselnuss, Libelle, Flusskrebse usw.

So und jetzt will ich mal sehen, ob es in der GĂ€rtnerei schon die ersten Primeln gibt, die ich jetzt auf einmal schon viel lieber habe 🙂 Mal sehen vielleicht finde ich ja auch Samen fĂŒr die echten SchlĂŒsselblĂŒmchen, die ja eigentlich wenn sie ein Heidekraut sind, ĂŒberall zu finden sein sollten.

+Bgm6C61RKSZkOFAxS1+LA

Am Schluss eine Widmung fĂŒr Kati:Entschuldigung fĂŒr meine bösen Worte;  war wirklich nicht so gemeint, Du hast was abbekommen, was gegen mich gerichtet war – Ich, habe noch nicht genug meditiert – nicht Du!

 

Euer HolunderMĂ€rchenMĂ€dchen

 

 

7 Gedanken zu “Von der Primel ĂŒber die SchlĂŒsselblume zur echten Herzensangelegenheit

  1. Petra das hast du so wunderschön geschrieben. Ich bin so froh dich kennengelernt zu haben.Du inspirierst mich immer wieder aufs neue, du bist so ein faszinierende wunderbare Mensch – so schön, dass es dich gibt 😍 Danke fĂŒr diesen wunderbaren, informativen und inspirierenden Text 😍😍 ich freue mich sehr auf deine nĂ€chste BlogbeitrĂ€ge.Mit lieben GrĂŒĂŸen Lucinaslife

    • vielen Dank fĂŒr diesen liebevollen Kommentar, ich werde ja ganz rot und die TrĂ€nen schiessen mir auch gerade in die Augen, ich freu mich sehr, wenn ich fĂŒr Dich inspirierend sein kann und darf.

  2. Ach wie schööööön. Ich bin richtig begeistert wie du auf die Zeichen der Natur hören kannst und was du alles war nimmst! Richtig toller Blog 💕 und das worum sich deine Widmung dreht, ist lĂ€ngst vergessen ❀

  3. Ein kleiner Roman ĂŒber die Primel, die SchlĂŒsselblume und dass innehalten beim Betrachten dieser leuchtenden BlĂŒten. Du schreibst wundervoll sodass es neugierig macht auf den nĂ€chsten Blog.
    Deine Mama die Dich lieb hat.

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.